Letztes Update: 2012-12-23
Switch Language/Wechsel die Sprache

Smartphone/PDA


Diese Seite enthält Informationen zu Anwendungen, die auf PDAs und Smartphones, sowie Mobiltelefonen mit Symbian Betriebssystem lauffähig sind. Hier finden Sie auch Informationen zu Anwendungen (oder Plugins) von sogenannten Drittherstellen, die eine Synchronisation Ihres Smartphones in Ihrer eigenen Cloud ermöglichen...sozusagen in der Home Cloud (wie z.B. mit einer Zarafa Installation auf Ihrer Synology DiskStation als Basis).

Für die hier vorgestellen Programme wird beispielsweise die Java Platform Micro Edition™ (Java ME), TotalCross™ (siehe auch das TotalCross Wiki - der Nachfolger von SuperWaba) oder SuperWaba™ verwendet. In Zukunft werden vielleicht auch Anwendungen für Googles Android zu finden sein. Wahrscheinlicher sind jedoch Anwendungen für das neue Palm WebOS™ und damit zunächst den Palm Pre.

Der folgende Teil ist in mehrere Abschnitte gegliedert. Klicken Sie auf den Link, um direkt zu dem entsprechenden Abschnitt zu springen:


Java ME

Bei Java ME wird immer noch die frühere Bezeichnung Java2ME oder J2ME verwendet. Es werden bei Java ME verschiedene Ausprägungen in Form von Konfigurationen und zusätzlichen Profilen verwendet. Es gibt die Konfigurationen Connected Device Configuration (CDC) und Connected Limited Device Configuration (CLDC). Aktuelle Mobiltelefone unterstützen in der Regel CLDC und unterstützen daneben das Mobile Information Device Profile (MIDP). Eine der weitverbreitetsten Java ME Implementierungen stammt von IBM heißt "J9".
Ergänzungen werden üblicherweise über sogenannte JSR definiert. So wird mit dem JSR-75 der Zugriff auf das interne Adressbuch des Mobiltelefons definiert und gestattet, während beispielsweise das JSR-82 den direkten Zugriff auf Bluetooth ermöglicht.

TotalCross

Bei TotalCross™ handelt es sich eigentlich ebenfalls um Java, nur das es einen anderen Funktionumfang und eine andere API besitzt. Es darf deshalb nicht als Java bezeichnet werden. Ich verwende TotalCross unter anderem aufgrund der Möglichkeit auf PalmOS Geräten die Bluetooth-Schnittstelle nutzen zu können. Die IBM J9 Implementierung für PalmOS unterstützt beispielsweise das JSR-75 für den Zugriff auf das interne Adressbuch, aber leider nicht das JSR-82 für den Bluetooth Zugriff.
Mit dem ersten Release von TotalCross Anfang Januar 2009 fehlt zunächst noch die Möglichkeit auf die PIM-Funktionen (Kalender/Aufgaben/Adressbuch) zurückzugreifen, da dies durch die neuen unterstützten Geräte noch überarbeitet werden muss.

TotalCross unterstützt die folgenden Plattformen:

Die TotalCross VM kann in einer Demo-Version für die oben genannten Plattformen hier heruntergeladen werden.

Die Entwicklung von SuperWaba Anwendungen verläuft wie bei Java und man kann jede Java Entwicklungsumgebung (z.B. Eclipse) für die Entwicklung von SuperWaba-Anwendungen verwenden. Die Migration von SuperWaba Anwendungen nach TotalCross ist einfach und wird durch ein Programm, das im TotalCross SDK enthalten ist, unterstützt. Das SDK enthält nun auch die Datenbank Litebase.

TotalCross verwendet ein neues Lizenzmodell und so muss nun der Endbenutzer eine VM für jedes seiner Geräte kaufen. Wie unten zu sehen ist, sind die Lizenzkosten recht günstig.
Ich gehe davon aus, dass hier keine Firma mitliest, die mehr als 100 Lizenzen benötigt. Aus diesem Grund sind hier die TotalCross Lizenkosten (Stand: 2009-01-21) von 1-100 Lizenzen aufgeführt:

Ein Link für die Registrierung wurde auf der SuperWaba Webseite (siehe "buy" Link rechts oben) eingerichtet.

SuperWaba

Bei SuperWaba™ gilt das gleiche wie bei TotalCross, da es der Vorgänger von TotalCross ist. Der Zugriff auf die PIM-Funktionen ist möglich.
SuperWaba kann ebenfalls auf einer Vielzahl von Geräten und Betriebssystemen ausgeführt werden:

Die SuperWaba VM konnte für alle oben genannten Plattformen hier heruntergeladen werden. Mit dem Release von TotalCross wurden jedoch die wichtigsten Plattformen entfernt, die Dateien sind aber NOCH (Stand: 2009-02-18) vorhanden, so dass ich oben in der Liste die Links hinzugefügt habe. Wenn die Downloads nicht mehr verfügbar sein sollten, einfach bei mir melden (siehe Menü auf der linken Seite)!

Die Entwicklung von SuperWaba Anwendungen verläuft wie bei Java und man kann jede Java Entwicklungsumgebung (z.B. Eclipse) für die Entwicklung von SuperWaba-Anwendungen verwenden. Für SuperWaba ist das Open Source Eclipse-Plugin SuperWaba IDE verfügbar. Das Plugin wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, aber is dennoch nützlich.
SuperWaba ist sowohl in einer kommerziellen Variante (Kostenpunkt pro Jahr 500 US-Dollar) verfügbar als auch in einer Version unter LGPL-Lizenz. Wird die LGPL-Version eingesetzt, dürfen die Programme nicht verkauft werden. Kauft man die Lizenz erhält man Zugriff auf die Datenbank Litebase.

Tipps und Tricks

Als Workaround für das bei IBM J9 auf PalmOS fehlende JSR-82 sollte es möglich sein, eine Bluetooth GPS-Maus als serielle Bluetooth Verbindung anzusprechen. Dies kann durch die folgende normale serielle Porteinstellung vorgenommen werden:
comm:rfcm;baud=9600

Sonstiges Informationen

Sowohl Java ME, TotalCross als auch Superwaba verwenden eine Virtuelle Maschine (VM) in der die Anwendungen ausgeführt werden. Das hat den Vorteil, dass bei einem schwerwiegenden Fehler in der Anwendung nicht das ganze Gerät abstürzt (zumindest sollte das nicht passieren). Außerdem kann eine Software auf allen Geräten aufgeführt werden auf denen die Runtime (die VM) zur Verfügung steht. TotalCross und SuperWaba benötigt für die Virtuelle Maschine etwa halb so viel Speicher wie IBMs J9. TotalCross ist darüber hinaus schneller als beispielsweise SuperWaba. Der Start von Anwendungen ist bei TotalCross und SuperWaba übrigens deutlich schneller als bei .NET Compact Framework Anwendungen die unter Windows Mobile laufen.


Projekte

Nach dieser Einführung in die verschiedenen von mir verwendeten virtuellen Maschinen stelle ich nun die entwickelten Anwendungen in tabellarischer Form vor. Durch das Anklicken des Namens der Anwendung wird man zu einer ausführlicheren Beschreibung weitergeleitet.

Übersicht

Name Version Datum der Veröffentlichung Ziel-Plattform Compiler Beschreibung
FinchSyncSW Client 0.45 in Bearbeitung (noch kein Termin festgelegt) -PalmOS
-Pocket PC &
 Windows Mobile
-Symbian

geplant mit TotalCross:
-iPhone
-Blackberry
SuperWaba v5.85/ TotalCross v1.x FinchSyncSW Client ist eine Client-Anwendung zur Synchronisation und wurde in SuperWaba geschrieben. Sie erlaubt die Synchronisation von Kontakten und Terminen mit Mozilla Produkten wie Thunderbird (Kontakte) und Sunbird (Termine).
Weiterführende Details sind unten aufgeführt.
Z-Push 2.0.6-1616
2.0.5-1541
2.0.3-1467
2.0.2-1437
2012-12-23
2012-12-04
2012-09-20
2012-08-22
Zarafa auf Synology DiskStations (getestet: DSM 4.1) - Z-Push ist ein Addon für Zarafa für die Synchronisation des Smartphones (Kontakte, Kalender, Aufgaben, etc.) über Exchange Active Sync (kurz: EAS).
Weiterführende Details sind unten aufgeführt.

Zurück zum Seitenanfang


Hier die Details zu den Anwendungen

FinchSyncSW Client (Update: 2009-01-28)

FinchSyncSW Client ist eine Client-Anwendung zur Daten-Synchronisation und wird in SuperWaba™ geschrieben (aktuell in einem frühen Entwicklungsstadium). Nach Fertigstellung erlaubt der Client die Synchronisation von Kontakten und Terminen mit Mozilla Produkten wie Thunderbird™ (Kontakte) und Sunbird™ (Termine). Um Daten zu übertragen wird eine TCP/IP-Verbindung über GPRS, Bluetooth, WLAN oder eine andere Technologie benötigt.

Ich hatte Probleme mit der Stabilität der Netzwerkverbindung, die ich schließlich im Januar 2009 beheben konnte, als ich mit dem TotalCross Beta4 Release experimentiert habe. Die Arbeit an dem Client wurde wieder aufgenommen und wird vorerst weiterhin SuperWaba nutzen, bis mit TotalCross ein Zugriff auf den Kalender, die Termine und Aufgaben möglich ist. Weitere Informationen zu TotalCross finden sich in den Neuigkeiten (Januar 2009).

Neben der TCP/IP-Verbindung wird auf dem PC die FinchSync Server-Komponente (eine Java-Anwendung) benötigt. Diese Anwendung stammt vom FinchSync Autor Markus Rahlff, der mir freundlicherweise die nötigen Informationen zur Entwicklung dieses PalmOS-Clients zur Verfügung gestellt hat. Er selbst bietet einen Client für Pocket PC und Windows Mobile Geräte an.

Der FinchSyncSW Client kommuniziert also mit der FinchSync Server-Anwendung, die wiederum mit den Mozilla-Produkten interagiert.

FinchSyncWorking

Der Fokus dieser Entwicklung liegt in der Bereitstellung einer Lösung für Geräte auf Basis von PalmOS™, wie zum Beispiel die Treo™ Smartphone-Reihe. Aufgrund der Nutzung von SuperWaba sollte es möglich sein diese Anwendung auch auf Geräten mit Pocket PC™, Windows Mobile™ oder Symbian™ Betriebssystem zu verwenden. Da ich keine dieser Geräte (ausser einem Treo™650) besitze kann ich nicht garantieren das es auf diesen Geräten funktioniert. Sorgen sie dafür immer ein Backup ihrer Daten vorzunehmen, bevor sie diese Anwendung benutzen (besonders bei Geräten ohne PalmOS-Betriebssystem)!

Hier einige Screenshots einer Version von meinem Entwicklungsrechner. Die Anwendung sollte im Wesentlichen der C#-Version von Markus Rahlff entsprechen. Die Farben variieren je nach verwendeter Plattform auf der die Anwendung ausgeführt wird. Die Abbildungen zeigen nur das Aussehen beim Aufruf aus der Entwicklungsumgebung heraus.

Hauptdialog Server Auswahl-Dialog Server Konfigurationsdialog
Datei-Menü Informationsmenü
Screenshots des FinchSyncSW Clients -- Stand: 2007-08-08
(Anklicken um ein grösseres Bild zu erhalten)
File menu Info menu
Screenshots des FinchSyncSW Client innerhalb des
PalmOS (Treo 650 als Beispiel) und MS-PocketPC WM6 Emulator -- Stand: 2007-08-08
(Anklicken um ein grösseres Bild zu erhalten)

Zusammenfassung und Funktionen

Zurück zum Seitenanfang


Z-Push Zarafa Addon für Synology DiskStations (Update: 2012-12-23)

Das hier angebotene Z-Push Addon stammt von Z-Push und wurde selbst nicht verändert. Dieser Originalcode wurde unverändert in ein neues Archiv gepackt und mit erweiterten Skripten basierend auf dem älteren offiziellen Z-Push v1.5.10 (Synology Z-Push version von Julian Dohle) versehen. Damit ist es möglich dieses Addon direkt mittels der Paketverwaltung der Synology DiskStation zu installieren.

Hinweis: Die neueste Version des hier angebotenen Z-Push Paketes wurde von mir bisher nicht weiter getestet, abgesehen vom Installationsprozess und einer einfachen Synchronisation von Kontakten.

Download Z-Push v2.0.6-1616 [2012-12-23]

Z-Push Zarafa Synology DS Z-Push Zarafa Synology DS SPK Paket (0,5 MB) Download

Download Z-Push v2.0.5-1541 [2012-12-04]

Z-Push Zarafa Synology DS Z-Push Zarafa Synology DS SPK Paket (0,5 MB) Download

Download Z-Push v2.0.3-1467 [2012-09-20]

Z-Push Zarafa Synology DS Z-Push Zarafa Synology DS SPK Paket (0,5 MB) Download

Download Z-Push v2.0.2-1437 [2012-08-22]

Z-Push Zarafa Synology DS Z-Push Zarafa Synology DS SPK Paket (0,5 MB) Download

Zurück zum Seitenanfang

Menü

Spenden!

Sie können die Entwicklungen durch eine »Spende unterstützen!

PayPal

Werbung